::: Corona - Gipfel ::: Information :::

Stand: 06.03.2021 21:21 Uhrhot

Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wird grundsätzlich bis zum 28. März verlängert, allerdings mit vielen Öffnungsmöglichkeiten je nach regionaler Infektionslage.


Das Wichtigste:

  • Der Shutdown wird bis zum 28. März verlängert.
  • Ab Montag gelten bundesweit einzelne Öffnungsschritte, etwa für Buchhandlungen, Gartencenter oder Fahrschulen.
  • Außerdem dürfen sich dann wieder mehr Menschen treffen.
  • Weitere Öffnungen sollen abhängig von der Inzidenz, schrittweise erfolgen.
  • Zugleich behalten sich Bund und Länder eine "Notbremse" vor.
  • Begleitet werden sollen Öffnungen mit einer Teststrategie, etwa regelmäßige Tests an Schulen.

Zitat:
Bund und Länder hatten sich am Mittwoch darauf verständigt, Schulkinder pro Präsenzwoche einen freiwilligen Schnelltests zur Verfügung zu stellen. Flächendeckende Schnelltests sind für Thüringens Bildungsminister Helmut Holter jetzt sehr wichtig. Die hohen Inzidenzwerte müssten schnell sinken. Der Vorsitzende des Thüringer Lehrerverbands Rolf Busch reagierte auf die Äußerungen Holters und pocht auf flächendeckende Schnelltests an Schulen bevor weitere Schüler in die Schulen zurückkehren. Zudem spricht er sich für eine verpflichtende Teststrategie aus. Freiwillige Testmöglichkeiten würden nicht umfassend genutzt. Das berichtet auch die Landesschülervertretung. Sie appelliert an alle Schüler, Testmöglichkeiten wahrzunehmen, sobald diese verfügbar sind.
 
 
Quelle: https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/schnelltest-an-schulen-erst-nach-ostern-100.html